Vereine und Gruppierungen

Adventskalender der Landfrauen

Landvolk / Landfrauen

Am Donnerstag hatten die Landfrauen auf Ribbecks Hof eingeladen zum Adenstedter Adventskalender.

Nach der herzlichen Begrüßung folgte die Tages-Losung/Lehrtext:

  • Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. (Johannes 3,17)

Gemeinsam sangen alle das schweizer Sterndreherlied „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ in der Paul Hermann Fassung

Es folgte die Geschichte vom „Schee, von dem wir alle träumen“, in der Herr Priesemutt den Schnee herbeisehnte, und dieses dann auch über Nacht geschah.

Nach Tante Hedwigs „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ folgte Rolf Krenzers besinnliche Geschichte vom Weihnachtslicht in der das Kerzenlicht eines jungen Hirten den Stall Maria und Josefs wärmte.

Alle sangen zusammen „Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen



Beschlossen wurde der Abend mit einem Weihnachtsgedicht des kleinen verschneiten Hauses, welches aber den warmen Geist der Weihnacht ausstrahlt, welcher von allen weitergetragen werden mag.

Damit luden die Landfrauen ein, bei selbstgebackenem Gebäck, Schmalzbroten und Getränk ein wenig noch zu verweilen.

 

Adventskalender Odinshain und TAFF

weitere vereine

Die Adenstedter TAFF-Mädels hatten eingeladen zum Adventskalender vorm Odinshain. Und so folgten dieser Einladung gut 80 Adenstedter

Es begann traditionell mit der Tages-Losung und -Leitspruch der Herrenhuter BrüderGemeine:

  • Siehe, auch jetzt noch ist mein Zeuge im Himmel, und mein Fürsprecher ist in der Höhe. (Hiob 16,19)
  • Paulus schreibt: Bei meinem ersten Verhör stand mir niemand bei, sondern sie verließen mich alle. Es sei ihnen nicht zugerechnet. Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich. (2.Timotheus 4,16-17)

Heike trug dann Monika Schudels Gedicht vom Weihnachtsbaum vor, der in der klirrenden Kälte die Herzen erzückt.

Die nun folgenden gemeinsam gesungenen Lieder begleitete Ralph am Saxofon: Zuerst Schneeflöckchen, Weißröckchen.

Martina las dann die Geschichte vom „Brief an das Christkind“ vor, der zum Finanzamt zugestellt wurde, welches zu Weihnachten zu diesem guten Zweck sammelte, und dennoch Spott einstecken mußte.

Gemeinsame wurde dann „Fröhliche Weihnachten“ gesungen.

Zuletzt begeisterte James Krüss niedliches Gedicht von der Weihnachtsmaus, die still und heimlich sich der Naschereien bedient.

Nach dem gemeinsamen Gesang von „Leise rieselt der Schnee“ luden die taffen Frauen und das Odinshain nun zu Gebäck, Schmalzbrot, Glühwein und Ki-Punsch ein.

T.A.F.F ist die neue Frauen-Gruppierung in Adenstedt, die dieses Jahr gegründet wurde. Sie haben sich bereit erklärt, für Michaeel vom Odinshain den Abend auszugestalten. Und so feierten alle noch in geselliger Runde.

 

 

11. Lebendiger Adventskalender 2018

Kirche

An vielen Abenden in der Adventszeit öffnet sich an einem anderen Haus ein Adventsfenster. Es sind alle eingeladen, teilzunehmen. Wir beginnen immer um 18.30 Uhr.

  • Montag, 3.12. Hof Lauenroth, Bültener Straße 3
  • Mittwoch, 5.12. Kindergarten, Am Walde 16
  • Samstag, 8.12. Handballförderkreis, am Feuerwehrhaus
  • Mittwoch, 12.12. Taff Runde / Waldgasthaus Odinshain, Am Odinshain 3
  • Donnerstag, 13.12. Landfrauen, Fam. Ribbeck, Kleine Straße 6
  • Freitag, 14.12. Familie König, Fuhsering 8
  • Samstag, 15.12. Vorkonfirmanden, An der Holzecke 1
  • Dienstag, 18.12. Kerzenschmiederunde, Fam. Pittel, Kleine Straße 4
  • Mittwoch, 19.12. Kleiner Laden, Ute Sturm, Große Straße
  • Freitag, 21.12. CDU Ortsverband (Könnecker), Waldwinkel
  • Samstag, 22.12. Abschluss im Gemeindehaus

Wer macht noch mit?

 

Schweine-Preisschießen 2019

Schützen

Zum 45ten Schweinepreis-Schießen lädt der Adenstedter Schützenverein wieder alle Interessierten ein!

WEITERLESEN...

 

Selbstgebackener Kartoffelpuffer war der Renner beim Kartoffelfeuer

Parteien - CDU

Das Kartoffelfeuer fand auch dieses Jahr wieder großen Anklang.

Die Adenstedter hatten ihr Kartoffelkraut und andere mit Schadorganismen belastete pflanzliche Abfälle gesammelt, um es dann nach Begutachtung durch einen Experten zum Festplatz an der Oedelumer Straße zum Verbrennen zu bringen. Dieses Brauchtumsveranstaltung findet nun schon seit 2006 in jedem Jahr statt.

 

WEITERLESEN...

 
Weitere Beiträge...
Keine Termine
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner